Bund Bairische Sprache e.V.
Bund Bairische Sprache e.V.

Über uns

 

Im Jahr 1998 kam eine wissenschaftliche Untersuchung zu dem Ergebnis, dass in München nicht einmal mehr zwei (!) Prozent der Jugendlichen Dialektsprecher waren. Da für die UNESCO eine Sprache als bedroht gilt, wenn weniger als 30 Prozent der Kinder die Landessprache noch sprechen, ist das Mittelbairische in München unwiederbringlich verloren. Im Jahr 2009 hat die UNESCO schließlich  Bairisch im Weltatlas der bedrohten Sprachen erstmals aufgenommen.

Da wir in Niederbayern und der Oberpfalz jedoch noch in einem dialektalen Beharrungsgebiet leben, sehen wir für ein Überleben unserer Dialekte durchaus Chancen, wenn der Dialekt

 

>>> im Elternhaus ganz selbstverständlich als beste Grundlage für eine spätere Mehrsprachigkeit weitergegeben wird,

 

                             

>>> im Kindergarten gefestigt und nicht ausgetrieben wird.

 

 

>>> in den Schulen neben einem guten Standarddeutsch toleriert und als eigenständiges Sprachsystem angesehen und aufgewertet wird.

 

 

>>> bei offiziellen Anlässen in Politik und Gesellschaft auch gesprochen und damit das soziale Ansehen gesteigert wird!

 

 

Unsere Analysen, Konzepte und erste Erfolge

Ein Beitrag, veröffentlicht im Jahrbuch der Schmeller-Gesellschaft und (abgeändert) im Mitterfelser Magazin:

 

 

"Geij Bou, dasd fei schee schmatzt!"

 

Die Schwindsucht des Bairischen - Reflexionen über Ursachen, Folgen und wirksame Medikation

Geij, Bou, dasd fei ..... für MM.doc
Microsoft Word-Dokument [43.5 KB]

Anwendungstipp: 

Bitte Seite  hinunterscrollen!!!

(aktuelle Einträge)

Hier finden sie uns

Bund Bairische Sprache e.V.
Gossersdorf 12
94357 Konzell

Telefon: +49 9963 910200 09963-910200

Wir sind auch auf FACEBOOK:

 

Auf dieser Seite finden Sie die tagesaktuellen Artikel  und Diskussionen zu Dialekt-Themen:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bund Bairische Sprache e.V. Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.